28. Februar 2020
Klaus Künhaupt zu einem aktuellen Thema:

„Das Volk entsetzte sich über seine Rede“


Galiläa im Norden Israels, Berg der Seligpreisungen. Menschen über Menschen. Gouverneur Mike Huckabe und seine „Israel Experience“ allein hat zehn Busse Amerikaner geschickt. Aber wir sind ja auch ein Bus Touristen, 41 Leute, die meisten aus Merzig und Umgebung.

Eli, unser Guide, ist ein sehr erfahrener Mann. Es führt unsere Gruppe an eine ruhige Ecke und sagt zu mir: „Hier kannst Du schön die ganze Bergpredigt vorlesen.“- „die ganze? Matthäus 5-7? 3 Kapitel?“- „Na klar!“ Das dauert ein bisschen. Wann habe ich die Bergpredigt mal am Stück gelesen? Laut vorgelesen am Stück sicher noch nie. Es geht  Schlag auf Schlag. Vom Töten mit Gedanken und verletzenden Worten. Vom Ehebrechen durch begehrliches Gucken. Mitten drin das Vater unser. Das ist sein ursprünglicher Zusammenhang. Alle sprechen mit. Vom Sorgen. Vom Hausbau. Die goldene Regel. Wahnsinn, dieser Zusammenhang.


Wir Israeltouristen haben schon gehört: Sicherlich war hier nicht der Ort, wo Jesus die Bergpredigt gehalten hat. Das war weiter unten, im Tal. Aber wir blicken auf Galiläa, seine Heimat. Wir blicken auf den See mit seinen Steilufern auf der anderen Seite. Vielleicht nicht genau hier, aber in dieser Gegend hat er gelebt, geliebt, gepredigt. Dies haben seinen Zuhörer ungefähr auch gesehen, als sie ihren Blick nachdenklich von seinem Gesicht über die Landschaft glitten ließen.


„Und es begab sich, als Jesus diese Rede vollendet hatte, dass sich das Volk entsetzte über seine Lehre; denn er lehrte sie mit Vollmacht und nicht wie ihre Schriftgelehrten.“

„Entsetzen.“ Auch unsere Reisegruppe wirkt entsetzt. Hat man so was schon gehört?  Ja, schon hundertmal. Aber heute treffen uns die Worte, verändern uns. Wir gehen nachdenklich weiter. Da steckt was drin, was diese Welt und auch dieses Land erneuern könnte, das wissen wir so sehr wie nie. Aber es muss bei mir anfangen. Ich spüre: Da fängt auch wirklich was an. Da verändert sich was. Ich darf mich verändern.


Klaus Künhaupt Kirchengemeinde Merzig
Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreisverbandes An der Saar und Synodalbeauftragter für den Deutschen Evangelischen Kirchentag im Kirchenkreis Saar-West
Pfarrer Klaus Künhaupt
Am Gaswerk 7
66633 Merzig
Telefon: 06861/ 6295




Zurück