06. September 2019

Referentin für Kirchenmusik in der rheinischen Kirche berufen


Die rheinische Kirche hat Xenia Preisenberger als Referentin für Kirchenmusik berufen. Die aus Ludwigsburg stammende Musikerin ist unter anderem für die Fortbildung von Kirchenmusikerinnen und -musikern sowie für die Beratung von Kirchengemeinden in musikalisch-liturgischen Fragen zuständig.

Die 28-jährige Preisenberger ist ausgebildete Kirchenmusikerin, Sängerin sowie Chorleiterin und -managerin. Sie hat Kirchenmusik und Schulmusik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart studiert. An der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien absolvierte sie ein Masterstudium mit den Schwerpunkten Chorleitung und Gesang. 2018 war sie als Gastdozentin für Barockgesang an der Université Antonine in Beirut. Als Sopransolistin gibt sie Konzerte in Europa und Vorderasien.

Stimme und Stimmung, Wort und Ton gehören eng zusammen

„Als Kirchenmusikerin und Sängerin liegt mir die Vokalmusik besonders am Herzen – Stimme und Stimmung, Wort und Ton gehören für mich eng zusammen“, sagt Xenia Preisenberger. „Es ist mein Anliegen, das Singen im Leben eines Menschen jeden Alters wieder zu verwurzeln.“ Auch das Verständnis für die Zusammengehörigkeit von Musik, Text und Liturgie im Gottesdienst möchte sie stärken. „Ich bin gespannt auf meine Aufgaben in der rheinischen Kirche. Zukunft gestalten heißt für mich, Traditionen zu stärken und gleichzeitig Offenheit für Ungewohntes zu wecken.“

Stelle ist in Wuppertal beheimatet

Die Stelle der Referentin für Kirchenmusik in der Evangelischen Kirche im Rheinland ist mit halbem Stundenumfang am Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung in Wuppertal angesiedelt. Darüber hinaus ist Xenia Preisenberger weiterhin als freischaffende Musikerin tätig.





Zurück