19. Juni 2021
Barbara Wehlen-Leibrock zu einem aktuellen Thema:

Urlaubsreif


Nach über einem Jahr Pandemie und Kontaktbeschränkungen ist es auch mal gut. Wir haben lange unsere Freiheiten eingebüßt und nun ist es soweit. Es ist Sommer geworden. Die Inzidenzen gehen zurück und unsere Freiheiten kommen Stück für Stück wieder.

Ein Besuch im Restaurant, zumindest unter Auflagen, ist ebenso möglich wie ein Grillabend mit Freunden auf der Terrasse. Plötzlich ist es warm geworden und auch die Natur explodiert. Den Mensch zieht es nach draußen und in die Ferne. Wem kann man es verübeln, dass man sich nach der langen Zeit nach Normalität sehnt?

„Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“ sagt der Volksmund und da ist natürlich was dran. Klar muss man aufpassen, die Krankheit ist noch nicht verschwunden. Aber, muss die Freude darüber, dass es Lockerungen gibt, immer einen pessimistischen Grundton haben ? Jesus selber war kein Kind der Traurigkeit. Die Hochzeit in Kanaa war eine ausschweifende Feier mit allem was dazugehörte.

Wir sind ausgebrannt durch die langen Beschränkungen, niemand weiß was der Herbst bringen wird. Aber wir brauchen eine Verschnaufpause, wir sind ausgebrannt. Wir brauchen eine Zeit zum Entspannen, zum Loslassen und Überwinden der Einschränkungen. Ob das in Balkonien oder Mallorca ist, muss jeder selbst entscheiden.

Wir müssen Kraft tanken und unseren Glückskanister wieder aufladen. Wir haben es uns verdient.





Zurück