24. Februar 2021

Diakonie Saar betreibt auch in der neuen Förderphase das Mehrgenerationenhaus in Völklingen


Unter dem Motto „Miteinander – Füreinander“ startet das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus in eine neue Förderphase und das Völklinger Mehrgenerationenhaus der Diakonie Saar ist wieder mit dabei.

Im Haus der Diakonie (Gatterstraße 13) wird es so in den kommenden acht Jahren weiterhin vielfältige Angebote und Begegnungsmöglichkeiten für Jung und Alt geben.

 

In einer Online-Veranstaltung am 23. Februar setzte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey den Startschuss für die neue Förderphase. Das Bundesprogramm „Mehrgenerationenhaus“ fördert bundesweit rund 530 Einrichtungen.

 

Das Völklinger Mehrgenerationenhaus ist ein Bestandteil des Hauses der Diakonie in der nördlichen Innenstadt. Sobald die Pandemie es zulässt, soll es wieder regelmäßig öffentlich zugängliche Angebote geben, wie beispielsweise das Repair Café, Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen, Angebote für Frauen mit Migrationshintergrund oder Kurse für Seniorinnen und Senioren zur Förderung der Medienkompetenz und Gesundheit. Hier ist eine enge Zusammenarbeit mit der Quartiersbezogenen Seniorenarbeit bereits angelegt. Koordiniert werden die Aktivitäten von Diakonie-Mitarbeiterin Raphaela Leue, die auch weiterhin mit zahlreichen Einrichtungen und Vereinen in Völklingen kooperieren wird.

 

„Mehrgenerationenhäuser führen Menschen unterschiedlicher Altersgruppen zusammen. Sie nehmen im Sozialraum wichtige Mittlerfunktionen wahr und können Teilhabe und Zusammenhalt in Stadtteilen und Gemeinden unterstützen“, sagte Wolfgang Schönberger, Abteilungsleiter „Bildung und Soziale Teilhabe“ bei der Diakonie Saar. „Sie bieten Möglichkeiten der Begegnung, vermitteln Informationen, führen Veranstaltungen durch und  bieten viele Anknüpfungspunkte für ein aktives Miteinander verschiedener Interessenten. Die Angebote unseres Hauses der Diakonie und des Mehrgenerationenhauses ergänzen sich für die Nutzergruppen sehr sinnvoll.“

 

Finanziert wird das Mehrgenerationenhaus überwiegend aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Auch Eigenmittel der Diakonie und ergänzende Zuschüsse des Regionalverbandes Saarbrücken sowie der Stadt Völklingen sind Bestandteil der Projektfinanzierung.





Zurück