22. Januar 2022
Rolf Kiwitt zu einem aktuellen Thema:

Träume(n)


Lassen Sie den Spruch für die kommende Woche einmal auf sich wirken, liebe Leserinnen und Leser: Es werden kommen von Ostern und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.

Ist das nicht eine wunderbare Vorstellung, was dort in diesem kurzen Satz beschrieben ist?
Ich schließe die Augen und höre die berühmten Sätze von Martin Luther King, der eine menschliche Welt beschreibt: Ich habe einen Traum!

Träumen Sie diesen Traum auch mit?
Ich träume ihn gerne mit, den Traum Jesu, der von einer gemeinsamen Welt für alle Menschen redet.
Ich träume ihn gerne mit, den Traum vieler Menschen, dass wir uns nicht mehr gegeneinander wenden, sondern gemeinsam am Tisch Gottes sitzen werden.
Ich träume ihn gerne mit, den Traum, dass wir Menschen uns untereinander nicht mehr in „Rassen“, „Hautfarben“ oder was auch sonst trennen lassen, sondern wir zur gemeinsamen Familie der Menschen auf dieser Erde gehören.

Mag sein, dass ich damit zu den „Spinnern“ gezählt werde, die immer noch mit dem Lied „Imagine“ von John Lennon im Kopf leben, doch das ist mir ziemlich egal.

In der Losung für die kommende Woche lese ich, dass auch Jesus diesen Traum von der Familie der Menschen am Tisch Gottes hatte.
Für mich ist er noch nicht ausgeträumt, denn er ist noch nicht zur Wirklichkeit geworden. Erst dann brauche ich ihn nicht mehr zu träumen – und mich für ihn einsetzen.

Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete 4. Kalenderwoche,


Kirchengemeinde Sulzbach/Saar
Pfarrer Rolf Kiwitt
Sulzbachtalstraße 203
66280 Sulzbach
Telefon: 06897 / 87487




Zurück